Vorschlag Kerala

Programm Kerala – Südindien Reise, Kerala Reisen Südindien Rundreise

  • Kovalam Beach, Kerala 16-9
  • Kochi fischernetz 16-9
  • Houseboat, Kerala 16-9

Beispiel einer Südindienreise durch Kerala ( Südindien Rundreise )

Endecken Sie bei den Kerala Reisen die zauberhaften Flusslandschaften

Tag 1 - Kochi

Sie werden von unserem Fahrer abgeholt, Check-in im Hotel.  Am Nachmittag unternehmen Sie mit einem deutschsprachigen Guide eine Stadtbesichtigung durch Cochin: Sie besichtigen die “Jüdische Synagoge” im Herzen der Stadt, die “St. Francis Church”, die älteste europäische Kirche in Indien, die “Santa Cruz Basillica”, den “Dutch Palace” der von den Portugiesen erbaut wurde, den Gewürzmarkt, der sich in schmalen Gassen befindet und die “Chinese Fishing Nets”, riesige auf einem Kragbalken hängende Fischnetze, von denen angenommen wird, dass diese von chinesischen Händlern nach Cochin gebracht wurden. Am Abend besuchen Sie eine Typische Aufführung  die Khatakali Tänze. Übernachtung in Cochin.

 

Tag 2 – Periyar

Nach dem Frühstück, Fahrt nach Peryiar. Das Wildschutzgebiet bietet die Möglichkeit wildlebende Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Um das Tierschutzgebiet herum, wird das Land genutzt für den Anbau von Tee, Kaffee, Kardamom, Gewürznelken, Pfeffer und anderen indischen Gewürzen. Nach der Ankunft, brechen Sie auf zur allseits beliebten Bootstour im Periyar Nationalpark. Eine bessere Möglichkeit wild lebende Tiere zu beobachten werden Sie kaum finden. Sie können Elefantenherden, Bisons und Bärenfamilien sehen, die während des Sonnenaufgangs und Untergangs ans Wasser zum Trinken kommen. Sie können auch verschiedene Affenarten erspähen wie z. B. den Goldenen Languraffen, der sonst in Indien nur noch sehr schwer zu finden ist. Weitere Tiere wie Otter, Stachelschweine, Wasserschildkröten beim Sonnen, Fischadler und Kormorane, die wichtigsten bekannten Vogelarten in diesem Gebiet, sind häufig anzutreffen. Übernachtung in Peryiar

 

Tag 3: Periyar

Früh am Morgen unternehmen Sie eine geführte Dschungeltour durch den Nationalpark. Dieser 3-stündige einfache Fußmarsch ist sehr interessant und bietet die Chance wildlebende Tiere auf geringer Distanz zu Gesicht zu bekommen. Falls Sie Glück haben, können Sie sogar Leoparden und Tiger sehen. Rückkehr in das Hotel zum Ausruhen. Am Nachmittag gehen Sie mit einem erfahrenen Führer auf eine Gewürzgarten-Besichtigung. Während dieser Besichtigung machen Sie sich schlau darüber, wie die verschiedenen Gewürzarten und andere medizinische Pflanzen kultiviert und in welchem Bereich des indischen Haushaltes sie verwendet werden. Übernachtung in Periyar.   

 

Tag 4: Munnar

Nach dem Frühstück , Fahrt nach Munnar . Die Kanan Devan Hills werden wegen ihrer Hochlandvegetation häufig als das Schottland von Indien bezeichnet. Auf 1600 m Höhe liegt der hübsche Bergort Munnar. Dort unternehmen Sie eine Wanderung rund um Munnar. Vor Ihnen tut sich eine bezaubernde Landschaft auf - Blaue und rote Gummibäume recken sich in den Himmel und die gewundenen Wege dieser idyllischen Stadt sind voll mit dem wehenden Duft,  der aus den zahllosen Teefabriken ausströmt. Hinter den Besitzungen erstrecken sich üppige tropische Wälder, die die Heimat der unterschiedlichsten wildlebenden Tiere sind. Hier können Sie exotische Tiere sehen wie Nilgiri Thar - eine seltene Bergziegenart, den Nilgiri Languren, den Sambar-Hirsch, den Gaur - die größte existierende Rinderart, Elefanten und Langschwanzaffen. Übernachtung in Munnar

 

Tag 5: Allepey

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Alleppey - dem Land der “Backwaters”. In Alleppey unternehmen Sie eine Bootstour auf einem Hausboot (Kettu Valam). Sie schippern durch die schmalen, ruhigen, mit Kokosnusspalmen besäumten Kanäle, vorbei an kleinen Dörfern, in einer Wasserlandschaft mit einem über 900 km langen Kanallabyrinth. Auf dem Hausboot serviert man Ihnen Keralas typisches Essen. Sie können ein Sonnenbad nehmen, weit weg von der sonst so üblichen, täglichen Geschäftigkeit. Auf dieser Fahrt erleben Sie die gewöhnlichen Aktivitäten der dort lebenden Landbevölkerung beim Bootsbau, bei der Produktion von Kokosnussöl oder bei der Herstellung von Spielzeug aus Kokosnussschalen. Übernachtung auf dem Hausboot.